Meine Lieblings-Fotopodcasts im Moment

Hiermit teile ich meine Lieblings-Fotopodcasts mit Euch. Natürlich höre ich noch andere Fotografiepodcasts unregelmäßig, wie z.B. die Ruhrpottfotografen, den Shuttertalk, aber dann eher unregelmäßig und nur wenn mich die Themen interessieren.

Nun viel Spaß beim Reinhören:

Robin Disselkamp macht einen neuen Podcast

Es gibt einen neuen Podcast am Fotografenhorizont. Einen empfehlenswerten! Viele springen jetzt auf dem Zug auf und machen einen Podcast, aber nur wenige bringen aus meiner Sicht echt Mehrwert und rauben nicht einfach nur die Zeit.

Robin Disselkamp habe ich bei einem Meet up von Andreas Jorns auf Usedom kennengelernt. Ein richtiger Ruhrpottler, habe ich mir gedacht. Immer gerade heraus, ehrlich und erfrischend.

Umso mehr freue ich mich, dass er über seine Fotografie und was ihn beschäftigt spricht. Er ist in seinem Podcast so herrlich authentisch. In der ersten, bzw. zweiten Folge erzählt er über ein Shooting mit einem Model, die quälenden Selbstzweifel, ist man gut genug, und warum antwortet der andere nicht, wenn er oder sie die Bilder bekommen hat.

Mein Tipp für’s Wochenende! Und bitte abonniere:

Disselcast

P.S.: Gut gemacht Robin!

Das letzte Interview von Peter Lindbergh

Peter Lindbergh, wie führt man ein gutes Leben?

Vor ein paar Tagen führte Alexandra Bondi de Antoni von Vogue.de zu Peter Lindbergh um das letzte Interview für den Podcast Vogue Stories zu führen:

Spotify Podcast Vogue Stories

Apple Podcast Vogue Stories

Im Podcast spricht er über Gefühle, keine Angst mehr zu haben, um Schönheit, die Modewelt und Aktivismus, Weisheit im Alter und Bewunderung.

DANKE Peter Lindbergh und Vogue Stories für dieses Interview!

Paul Ripke – sehr offen und ausführlich…

Paul Ripke ist bei Hotel Matze, meinem Lieblingspodcast, und erzählt und erzählt, aber die 2 1/2 Stunden werden nicht langweilig. Ich mag wie er sehr offen über die Fotografie spricht und über das Geheimnis seines Erfolges, welches eigentlich keines ist. Er arbeitet einfach mega viel, steckt in seine Projekte viel Herzblut und liefert einfach. Beginnende Fotografen können hier sehr viel lernen.

Hotel Matze – Paul Ripke