Next to Peter Lindbergh – Kunstpalast Düsseldorf

Was für ein tolles Gespräch über Peter Lindbergh zwischen den Fotografen:
– Dem „besten“ Freund von Peter Lindbergh: Jim Rakete
– Dem langjährigen ersten Assistent von Peter Lindbergh, Stefan Rappo

Letzte Woche, ein Jahr nach dem Tod von Peter Lindbergh, wurde das Gespräch von Christina von Below vom WDR moderiert.

Eine sehr kurzweilige und lehrreiche Stunde. Mein Dank geht an den Kunstpalast, dass sie das Gespräch aufgezeichnet haben und jetzt geteilt haben.

Schöne Videoserie von Leica mit vielen Insights von tollen Fotografen

In der ersten Folge lernen wir die neun Fotografen und Fotografinnen kennen und wofür sie stehen:

Folge 2 – Tipps, wie man seinen eigenen Stil findet:

Teil 3 – Dein beeindruckendstes Erlebnis mit Deiner Leica

Teil 4 – Tipps zum Reisen mit der Kamera

Teil 5 – Missgeschicke

Tolle Dokumentation über Platon

Jetzt gibt es die tolle Netflix-Dokumentation über den Portraitfotografen Platon kostenlos auf YouTube. Er hat die wichtigsten Persönlichkeiten dieser Zeit porträtiert und seine Portraits sind einzigartig. Sein Portrait von Putin war 2007 auf der Titelseite vom Time Magazin. Des weiteren hatte er Persönlichkeiten wie Barack Obama, Muammar Quaddafi und viele andere vor seiner Linse.

Die Doku ist wirklich sehr sehenswert und ich konnte eine Menge mitnehmen. Schaut deshalb gerne einmal rein:

TV-Tipp: 3 Tage in Quiberon

Update:
Vom 15.4.2020 bis 21.4.2020 könnt Ihr den Film auf Arte.tv auch anschauen. Sehr empfehlenswert!


Heute habe ich entdeckt, dass man sich auf Amazon Prime den tollen Schwarz-Weiß-Film: 3 Tage in Quiberon kostenlos oder ohne Mehrkosten anschauen kann. (Update: Jetzt ist er leider nicht mehr kostenlos 🙁 )

Ich habe den Film schon damals im Kino gesehen und Marie Bäumler spielt die Rolle von Romy Schneider so gut, dass ich nach nur wenigen Minuten vergessen habe, dass es nicht Romy Schneider ist, die da im Film spielt.

Natürlich finde ich als Fotograf auch interessant, welche Rolle Robert Lebeck in dem Film spielt.

Besonders liebe ich die Liebe zum Detail in diesem Film. So wurde der Film mit der Filmkamera ARRI Alexa XT B+W gedreht, eine Kamera, die nur Schwarz-Weiß aufnimmt, dadurch aber noch schärfer in Bild und im Kontrastumfang ist.

Hier ein schöner Artikel dazu: Link

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Schauen!

Kunst für das Wohnzimmer…

Ich mache hier einfach mal eine Aufstellung von schönen Dingen, die man auch vom Wohnzimmer machen, anschauen, genießen kann…

Die rot gefärbten Worte beinhalten einen Link und führen Euch zur entsprechenden Internetseite…

Letztes Update: 27. März 2020

P.S.: Dies ist eine private Seite mit der ich Euch meine Tipps teilen möchte. Sie beinhaltet keine Affiliate Links und dient nicht dazu mir irgendeinen Vorteil zu verschaffen. Und nun viele Spaß!

______________________

Vorlesungen

Ada Brodie hat ein Buch geschrieben. Sie hat es geschrieben für Kinder und für Erwachsene. Es handelt von Musik (sie ist übrigens eine tolle Sängerin), über Corona und die schönste Stadt der Welt: Hamburg.

Immer Montags und Freitags liest sie auf Facebook und Instagram um 10.00 Uhr morgens vor

______________________

Zeitschriften

Bei Gruner & Jahr ist gerade der Zugang für einen Monat (bis zum 30.4.) zu über 40 Magazinen wie Gala, Stern, Chefkoch, 11 Freunde, Geo ) kostenlos:

http://deutschlandbleibtzuhause.de/

______________________

Musik

Am Sonntag, den 29.3. gibt es die Fortsetzung vom #wirbleibenZuhausefestival . Jeweils eine halbe Stunde gibt ein Künstler ein Konzert aus seinem Wohnzimmer. Über Instagram kann man sich die Konzerte anschauen. Tolle Idee!

Hier die „Playlist“:


Immer um die o.g. Uhrzeit gegen die Künstler auf Ihrem Instagram-Account live.

________________________________

Natürlich darf hier arte.tv mit seinem Konzert-Kanal nicht fehlen. Dort findet man Konzerte und Aufführungen für jeden Geschmack (von Pop bis zur Klassik). Mein Highlight ist gerade Katie Melua die bei Ihrem Konzert vom Gori Women’s Choir begleitet wird.

________________________________

Die Staatsoper unter den Linden bietet ein täglich wechselndes kostenloses Video-on-Demand-Programm an. So gibt es in den nächsten Tagen dort Schwanensee, Carmen, Macbeth und viele andere großartige Stücke zu sehen.

________________________________

Igor Levit spielt täglich um 19.00 Uhr auf Twitter kleine Konzerte. Sehr empfehlenswert!

Und es lohnt sich im nicht nur wegen seiner Konzerte zu folgen sondern auch wegen seiner Meinung, die er offen und kritisch kundtut.

________________________________

Konzerte zu sehen zu denen man keine Karten bekommt, wie z.B. das von Adele ist bei MagentaMusik 360 möglich. Dort werden die Konzerte kostenlos gestreamt. Und was für Konzerte! Hier nur ein paar Links zu meinen Lieblingskünstlern:

________________________________

Auch TV noir testet Wohnzimmerkonzerte hier die nächsten Termine:
19.3. um 20.15 Uhr – Antje Schomaker
20.3. um 20.15 Uhr – Wilhelmine

Und bereits gespielt haben Rue Royale und Lina Maly. Gerade letzteres war ein tolles Konzert. Ihr könnt für die Konzerte Karten kaufen, die zwischen 1,- und 50,- Euro kosten. Die Einnahmen gehen zu 100 % an die Künstler. Auch wenn das Konzert in der Vergangenheit liegen sollte, könnt Ihr es Euch immer noch anschauen und natürlich auch Tickets dafür kaufen. Bitte unterstützt die Künstler!

________________________________

Digital Concert Hall bietet bis zum 31.3. an kostenlos für einen Monat Konzerte anzuschauen /anzuhören. Man hat vielfältig die Möglichkeit die Konzerte zu genießen, am Fernseher, auf dem iPad oder Telefon.

Richtig schön um einfach mal runterzukommen…

________________________________

Ausstellungen virtuell

Claude Monet – Ausstellung im Museum Barberini

Das Museum gibt einem eine tolle Möglichkeit sich mit den Bildern von Monet auseinanderzusetzen. Hier gibt es mehr Infos.

________________________________

Theater virtuell

Die Schaubühne Berlin hat einen Online-Ersatzspielplan und man kann online eine Auswahl an Stücken anschauen. Warum mal nicht mit Freunden verabreden und gemeinsam virtuell ins Theater gehen.

________________________________

Die Liste wird immer wieder erweitert um die vielen Kreativen Dinge, die da draußen passieren…

Bitte paßt auf Euch auf!

ZDF – Mediathek: Karl Lagerfeld – Eine deutsche Legende

Noch für ein knappes Jahr ist die dreiviertelstündige Dokumentation über Karl Lagerfeld in der ZDF Mediathek online.

Es ist sehr interessant mehr über diesen sehr einzigartigen Menschen zu erfahren, der auch ein sehr guter Fotograf war.

https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-history/karl-lagerfeld—eine-deutsche-legende-100.html

Videosammlung Peter Lindbergh

Er hatte viel zu erzählen und er hat die Welt der Fotografie verändert. Wir werden ihn wirklich vermissen.

Ich habe hier einmal meine Lieblingsvideos mit oder über Peter Lindbergh zusammengestellt:

  1. PETER LINDBERGH / JIM RAKETE / WIM WENDERS – Künstlergespräch von 2015

    Künstlergespräch im Museum Kunstpalast in Düsseldorf 

2. The Making of the Pirelli Kalender 2017

3. Masterclass Peter Lindbergh in Kunstdahl, Rotterdam

4. Kate Moss über Peter Lindbergh ( „Oh Peter Lindbergh, I love him“):

5. Naomi Campbell im Interview über Peter Lindbergh (He is a Gentleman)

6. Langes Interview mit Peter Lindbergh und SHOWstudio

7. Amber Valletta (sie erinnert sich noch sehr intensiv an Ihr Shooting mit Ihm):

8. Auf die tolle Doku „Deutschland – Deine Künstler“ mit Peter habe ich schon hier hingewiesen.

Von den Großen lernen – Annie Leibovitz

Auf Amazon Prime gibt es gerade eine tolle Dokumentation über Annie Leibovitz.

Zwei Bildbände (da ist wieder das Thema) haben sie an Anfang sehr inspiriert, nämlich die von Robert Frank und wie könnte es anders sein von Henri Cartier-Bresson.

Ihre Karriere begann beim Rolling Stone – Magazin. Wo die Musiker eher dokumentarisch fotografiert hat. Später in New York hatte die Grafikdesignerin Bea Feitler großen Einfluss auf sie!

Durch die Bilder für die Titelseiten der Vanity Fair und die Zusammenarbeit mit Bea Feitler fotografierte sie dann eher Konzeptionell.

So entstand dann auch wohl Ihr berühmtestes Bild, welches sie von John Lennon und Yoko Ono wenige Stunden vor seinem Tod gemacht hat.

Die Dokumentation zeigt sehr schön wie Annie Leibovitz gearbeitet hat und wie sie sich weiterentwickelt hat.

Sehenswert!

Besser werden in der Fotografie…

Ich muss sagen, dass ich den YouTube-Kanal von Sean Tucker sehr schätze. In seinem letzten Video erzählt er davon, dass nicht die Technik sondern die Inspiration den Fotografen besser macht.

Es ist nicht neu für mich, verschlinge ich doch sehr gerne Bildbände, aber ich finde gut, dass Sean soviele Beispiele gibt, die für ihn inspirierend waren.

Sehr kurzweillige 20 min. Tipp: Legt Euch etwas zum Notieren hin.

Peter Lindbergh – Women Stories

Seit dem 30.5.2019 läuft der Dokumentarfilm über einem der ganz großen Fototgrafen – Peter Lindbergh.

Jean Michel Vecciet hat schon andere Künstler, wie z.B.  Jean Michel Basquiat dokumentarisch auf Film festgehalten.

Der Film kommt mir ähnlich rastlos vor wie der Protagonist des Films selbst. Der Film zeigt warum Peter Lindbergh so erfolgreich ist, es ist der Umgang mit den Menschen, die ihn förmlich lieben, weil er sie nicht als Objekt sieht, sondern mit ihnen etwas großes Schaffen möchte.

In dem Film erfährt man viel über das Arbeitstier, dass einen Film nach dem anderen durch die Kamera jagt: „… nur noch einen Film…“ hört man ihn mehr als einmal sagen.

Ungewöhnlich empfand ich es, dass nur sein Umfeld zu Wort kommt. Personen aus dem engen Vertrautenkreis. Seine Schwester, Models und Partnerinnen. Er selbst kommt nicht zu Wort. Man beobachtet ihn „nur“ als Zuschauer bei seiner Arbeit. Allein dafür lohnte es sich für mich in den Film zu gehen.

Zwei meiner Lieblingszitate aus dem Film: „Das Werk jedes Künstlers ist autobiografisch“ , „Er wollte Bilder die Lebensnah und Spontan wirkten.“

Auf Deutschlandfunk habe ich dieses aktuelle Interview mit Ihm gefunden:

Peter Lindbergh im Corsogespräch mit Sigrid Fischer: Link

Peter Lindbergh bei Markus Lanz

Peter Lindbergh war zu Gast bei Markus Lanz. Ich muss sagen, dass ich persönlich das Format von Markus Lanz nicht so mag, aber natürlich schalte ich rein, wenn einer der größten Fotografen bei Ihm zu Gast ist.


Ab der 47igsten Minute geht’s los mit Peter Lindbergh.

Bei einer Stunde und neun Minuten kann man sehr schön sehen, wie er mit den Menschen vor der Kamera umgeht. Sensationell!

Was für ein toller Mensch und Fotograf!

Interview mit Anton Corbijn

Am 7. Juni war Anton Corbijn im Gespräch mit Prof. Dr. Franz Wilhelm Kaiser im Bucerius Kunst Forum. Selten habe ich ein Gespräch als so kurzweilig und lehrreich empfunden.

So empfand ich es auch als „Weihnachtsgeschenk“ als das Bucerius Kunst Forum jetzt etwas mehr als eine halbe Stunde des Gesprächs als YouTube-Videos zur Verfügung stellt:

Sehenswert!

Generation Wealth – Lauren Greenfield

Am Freitag war ich im Kino und habe mir den Film Generation Wealth mit anschließendem Gespräch mit Ingo Taubhorn, dem Kurator im Haus der Photographie, angeschaut.

Die Fotografin Lauren Greenfield lässt uns in sehr kurzweiligen 109 Minuten einen Blick hinter die Kulissen der Superreichen gewähren. Da wird mit Geld um sich geworfen oder versucht mit allen Mitteln ein Kind zu bekommen. Teilweise erschreckend was Menschen tun um Reich und Berühmt zu werden.

Ab 29.3.19 werden die Bilder von Lauren Greenfield in den Deichtorhallen in Hamburg zu sehen sein.

Sehenswert!

Den Film kann man sich aber auch bei Amazon Prime anschauen.

3 Tage in Quiberon – Ein toller Kinofilm

Ich hatte Angst, diesen Film nicht mehr im Kino schauen zu können, deshalb ging es spontan am Sonntag ins Kino. Seit April läuft er im Kino, aber leider nicht in vielen. Er erzählt vom letzten Interview von Romy Schneider, ein Jahr vor ihrem Tod, mit dem Sternreporter Michael Jürgs, welches fotografisch von Robert Lebeck begleitet wurde.
Sie verbringen drei Tage im französischen Quiberon.

Der Film wurde in Schwarz-weiß gedreht in Anlehnung an die Schwarz-weiß-Bilder von Robert Lebeck von diesen drei Tagen. Bewußt wurde eine Kamera ausgewählt, die direkt in Schwarz-weiß aufnimmt. Auch der Look war wichtig so wurden beim Filmen Orange- und Gelbfilter eingesetzt sowie nachträglich ein leichtes Korn. So hatte ich das Gefühl direkt im Jahr 1981 zu sein. Diese Liebe zum Detail sieht man im Film. Zusätzlich spielt Marie Bäumer die Rolle als Romy Schneider so gut, dass ich das Gefühl hatte wirklich Romy Schneider zu sehen.

Regisseurin: Emily Atef
Kameramann: Thomas Kiennast

Weiterführende Links:
Film über den Fotografen Robert Lebeck

Marie Bäumer spricht über Ihre Rolle in einer Talkshow

P.S.: Den Film gibt es jetzt auch auf Amazon Prime oder als DVD.