Fritz-Schumacher-Kapelle

Für mein Bild der Woche bei den be_weeklys ging es diese Woche nach Finkenwerder. Eine ehemalige Insel im Südwesten von Hamburg. Es ging aus mehreren Gründen zur Fritz-Schumacher-Kapelle. Fritz-Schumacher hat als Architekt, Stadtplaner und Baubeamter deutliche Spuren in Hamburg hinterlassen. Seine Liebe zum Backstein und die bevorzugte Arbeitsweise an den Projekten zusammen mit Bildhauern und Malern zusammenzuarbeiten machen seine Bauten auch in der heutigen Zeit so schön und interessant für uns und insbesondere für mich.

Ich habe mir aber nicht eines seiner großen und bekannten Gebäude wie z.B. die Davidswache als Bild der Woche ausgesucht sondern eine kleine Kapelle in Finkenwerder. Ich möchte Euch mit meinen Bildern auch an nicht so bekannte Orte in Hamburg führen und zeigen, dass es nicht immer Rom, New York oder Paris sein muss, denn auch die unmittelbare Umgebung kann so schön sein, wenn man ihr nur eine Chance gibt. Oft bin ich für meine Bilder nicht länger als 30 min unterwegs…

Bitte achtet bei dem Bild auf die Details in der Anordnung der Backsteine. 

Doch vor nicht einmal 10 Jahren sah diese Kapelle nicht (mehr) so schön aus. Sie war total verkommen und nur noch als Schuppen zu gebrauchen. In 2015 wurde sie durch die Restauration vor dem Abriss gerettet. Wäre doch sehr schade, wenn es sie jetzt nicht mehr geben würde, oder?

Hier gibt es ein Video von der Restauration:

Jetzt wird die Kapelle von der Finkenwerder Geschichtswerkstatt genutzt und es gibt dort noch bis Ende April eine Bilder-Ausstellung über die große Flutkatastrophe in Hamburg in 1962. 

An der linken Seite beim Haupteingang sieht man in ca. 2 m Höhe die Tafel mit der Jahreszahl 1962, die anzeigt, wie hoch hier das Wasser gestanden hat. Damals war Finkenwerder noch eine Insel, d.h. umgeben von Wasser. Damals war der Wasserstand 5,70 m über Normalhöhennull. Zum Glück hat sich sehr viel seit dem getan, was auch notwendig war, denn bei den Frühjahrsstürmen in diesem Jahr war der Wasserstand 5,90 m über Normalhöhennull. 

Hier gibt es eine gute Dokumentation von Arte über die Sturmflut in Hamburg:

Es bringt mir Spaß meine Lieblingsstadt so im Bild festzuhalten. Bilder sind so wichtig als kollektives Gedächtnis für Orte, Zeiten und Menschen. Also geht raus und macht Bilder und zeigt sie anderen, aber bitte in ausgedruckter Form. Ein Bild als Datei ist nur eine vergängliche Information – Frei nach dem Motto Drucken ist geiler als abspeichern…

Nicht nur ein guter Fotograf hat darauf hingewiesen, dass das schlechteste Bild der Serie, den Wert einer Serie ausmacht. Aus diesem Grund gebe ich mir immer sehr viel Mühe mit der Bildauswahl. Hier seht ihr normalerweise nur einen Kontaktabzug mit meiner Bildauswahl aus der ich dann mein Bild der Woche auswähle. Heute will ich einmal die Vorauswahl auch mit Euch teilen, damit Ihr Euch ein besseres Bild über meine Fotografie und meinen Auswahlprozess machen könnt.

Vorauswahl:

Kontaktabzug:


Hier geht es zu den weiteren Teilnehmer(-innen) von dem Be_Weekly-Projekt:

Jörg (Instagram) – Christian (Instagram) – Mark (Instagram) – Petra (Instagram) – Klaus (Instagram) – Günter (Instagram) – Rolf (Instagram) – Melanie (Instagram) – Carsten (Instagram) – Antje (Instagram)

ajax-loader