Heute schreibe ich mal mehr zum Wie und Warum anstatt über das Was zu schreiben. Wie komme ich zu meinem Bild? Wie mache ich die Bildauswahl? Warum habe ich gerade diese Bild ausgewählt. Mein Bild der Woche für das be_weekly-Projekt (11 bzw. 12 Fotografen(innen) veröffentlichen jede Woche ein Bild mit einer festen Brennweite in Schwarz-Weiß) stammt aus dem Anfang der KW 7. Ich habe immer meine Kamera dabei. Und die Vergangenheit hat mir gezeigt, dass ich damit gut gefahren bin. Und auch diese Woche wäre sonst mein Bild der Woche ein anderes. 

Aber fangen wir von vorne an. Die Klammer für meine Bilder für das Projekt ist die (hauptsächlich) Hamburger Architektur. Wenn es mal in den Urlaub geht, kann das Bild auch ein Gebäude sein, dass sich nicht im Stadtgebiet befindet. Zusätzlich habe ich sogenannte Trigger, das habe ich mir abgeguckt von dem Hamburger Streetfotografen Siegfried Hansen. Ich habe Lieblingsmotive wie z.B. den roten Backstein, Wasser, Brücken oder Treppen. Das hilft mir meine selektive Wahrnehmung zu “programmieren” und dadurch fällt es mir deutlich einfacher meine Motive zu finden. Mein Unterbewusstsein unterstützt mich mein Motiv zu finden. Einfach mal nach “Selektiver Wahrnehmung” googlen.

Pro Motiv nehme ich mir so zwischen 30 und 60 min Zeit. Ich lasse das Gebäude auf mich wirken, bewege mich um das Motiv herum um ggf. auch schöne und ungewöhnliche Perspektiven zu entdecken. 

Da ich bei der Leica Q2 Monochrom ein 28mm Objektiv habe, achte ich beim Fotografieren besonders auf die Ausrichtung der Kamera und auf die Ecken des Bildes. Das habe ich von dem Landschaftsfotografen Hans Strand gelernt (“Get the corners right!”). 

Meist habe ich dann mehrere Bilder für mein Bild der Woche zur Auswahl. Gerne lasse ich die Bilder etwas ruhen, d.h. ich postet nicht sofort mein Bild der Woche. Die Königsdisziplin ist für mich dann die Bildauswahl. Ich kann dazu die erste Folge von Radio Jörns empfehlen, dort ist die Bildauswahl Thema. Besonders gefällt mir sein Zitat:”Peter Lindbergh hat in seinem Leben genauso viele schlechte Bilder gemacht wie wir, er hat sie nur keinem gezeigt.” Und ich finde, er hat damit total Recht, denn für Peter Lindbergh war die Bildauswahl “Chefsache” und er hat sich viel Zeit dafür genommen.

Diese Woche ist mir die Auswahl auch nicht leicht gefallen. Ich hatte später drei Bilder zu Auswahl: Die Hamburger Börse (die oft nicht gesehen wird, weil sie sich auf der Rückseite vom Hamburger Rathaus befindet), die Speicherstadt sowie die Treppenabgang in der Elbphilharmonie. Um die Auswahl dann endgültig zu treffen habe ich mir die drei Favoriten ausgedruckt

und mich dann für das sehr grafische Bild der Treppenabgangs entschieden. Das mache ich nicht immer, dass ich meine Bilder ausdrucke, aber es macht mir die Bildauswahl deutlich einfacher.

Hier ist der Kontaktabzüge der Bilder, die in die engere Auswahl gekommen sind:

Hier geht es zu den weiteren Teilnehmer(-innen) von dem Be_Weekly-Projekt:

Jörg (Instagram) – Christian (Instagram) – Mark (Instagram) – Petra (Instagram) – Klaus (Instagram) – Günter (Instagram) – Rolf (Instagram) – Melanie (Instagram) – Carsten (Instagram) – Antje (Instagram)

ajax-loader